Ihre Sammelstelle für Altlampen
Übersichtskarte
Wigald Boning bei der Lampenabgabe

Wigald Boning: "Je öfter man über fachgerechte Entsorgung aufklärt, desto weniger Unwissen ergibt sich bei den Verbrauchern.“

Der Künstler Wigald Boning sammelt alte Leuchtmittel und setzt sich für deren fachgerechte Entsorgung ein – denn Recycling und Umweltbewusstsein liegen ihm mindestens genauso am Herzen wie seine Sammelleidenschaft.

„Ich wusste lange nicht, wie ich meine Lampen fachgerecht entsorgen soll und habe sie deshalb aufbewahrt“, sagt Wigald Boning. „Da ich nun gelernt habe, dass es zahlreiche Sammelstellen gibt, um alte Leuchtmittel fachgerecht zu entsorgen, konnte ich Platz für wirklich wichtige Sammlerobjekte schaffen – Nasenhaarschneider zum Beispiel.“

 

Stefan Gödde bei der Lampenabgabe

Stefan Gödde: "Gut zu wissen."

Der deutsche Journalist und TV-Moderator Stefan Gödde führte durch die Initiative "Gut zu wissen" - eine Dokumentationsreihe über Ressourcenschonung durch umweltfreundliches Recycling von alten LED- und Energiesparlampen.

"Seit vielen Jahren sind mir soziale Projekte und ökologische Themen eine Herzensangelegenheit. Mir ist es wichtig, vor allem junge Menschen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren", so Gödde, der bei ProSieben das Wissensmagazin "Galileo" moderiert und auch seit vielen Jahren im Rahmen der "Green Seven Week" den "Green Seven Report" bei ProSieben präsentiert. 

"In vielen Bereichen des Alltags ist es so einfach, nachhaltig zu handeln. Wir müssen uns diese Bereiche nur immer wieder in unser Bewusstsein rufen. Dazu gehört auch das Recycling von alten Lampen. Ich finde es beachtlich, dass durch die richtige Entsorgung von LED- und Energiesparlampen bis zu 90 Prozent der Lampenbestandteile wiederverwertet werden können. Durch und durch ein Nachhaltigkeitsthema." 

Stefan Gödde beim Lampen-Recycling an der Sammelbox im hagebaumark in Hamburg, Winterhude

 

Thomas Helmer bei der Lampenabgabe

Thomas Helmer: "Gemeinsam können wir was bewegen"

Der ehemalige Fußball-Profi und heutige Sportmoderator Thomas Helmer lebt in seinem Alltag umweltbewusst und setzt sich für effiziente Beleuchtung und Recycling zuhause ein. Die Umwelt nachhaltig zu schützen bedeutet für ihn, auf eine korrekte Mülltrennung zu achten. Dazu gehört auch die umweltgerechte Entsorgung von LED- und Energiesparlampen. 
Diese wirft er nicht in den Hausmüll, sondern bringt sie zu einer Sammelstelle nebenan, z. B. zum toom Baumarkt.

 

Konny Reimann bei der Lampenabgabe

Konny Reimann: "Klasse, dass sich in der Lichtbranche Unternehmen für das Lampen-Recycling engagieren."

Begleitet von einem Millionenpublikum packt Konny Reimann, der wohl prominenteste Auswanderer Deutschlands, in den letzten Jahren eigenhändig beim Bau seiner Häuser lieber selbst an, als andere für sich arbeiten zu lassen. Er weiß auch, worauf es bei der Installation von Licht und deren Entsorgung ankommt. Bei seinen Projekten achtet er auf einen umweltfreundlichen Umgang mit den Materialien und begrüßt das Lampen-Recycling in Deutschland. 

Lightcycle bietet schon seit zehn Jahren ein bundesweites Sammelstellennetzwerk für Gewerbe und Verbraucher in Deutschland an", erklärt Reimann, der selbst alte LED- und Energiesparlampen zu einer Sammelstelle bringt, wie zum hagebau Markt in Wesseling bei Köln.

 

Sabine Christiansen bei der Lampenabgabe

Sabine Christiansen: „Wir alle haben eine gesellschaftliche Verantwortung.“

Sabine Christiansen, eine der bekanntesten deutschen Journalistinnen, lebt in ihrem Alltag umweltbewusst und setzt sich für die ressourcenschonende Entsorgung von ausgedienten LED- und Energiesparlampen ein. Diese gehören nicht in den Hausmüll, sondern müssen zu einer Sammelstelle gebracht werden.

"Wir entsorgen alles und benutzen so viele moderne Sachen, moderne Leuchtmittel. Die müssen natürlich zeitgemäß recycelt werden. Das ist für mich ganz klar", erklärt Christiansen, die sich als Aufsichtsrätin beim Logistikkonzern Hermes um soziale und ökologische Nachhaltigkeit kümmert. "Lightcycle bietet da gute Rückgabemöglichkeiten. Jeder kann alte LED- und Energiesparlampen unkompliziert abgeben. Einfach im Internet www.sammelstellensuche.de eingeben und man findet den Baumarkt, Supermarkt, Drogerie- oder Elektromarkt in der Nähe, der diese Lampen kostenfrei entgegennimmt, wie die Filiale des Technikhändlers Conrad Electronic in der Berliner Schloßstraße. 

 

Florian Hambüchen bei der Lampenabgabe

Fabian Hambüchen: „Natürlich trenne ich.“

"Aktuell ziehe ich um und pendle viel zwischen meinem Wohnort Köln und Koblenz, weil meine Freundin dort wohnt. Da sammelt sich so einiges an und Doppeltes, wie alte Lampen und Leuchten, müssen weg. Meine Freundin achtet auch sehr auf die Mülltrennung und wir fragen uns dann oft, wo wir damit hinsollen. Da ist die Sammelstelle hier bei toom wirklich sehr praktisch," erzählt uns Fabian Hambüchen im Interview.

 

 

 

Christiane Neubauer bei der Lampenabgabe

Christine Neubauer engagiert sich für Altlampenentsorgung

Die Schauspielerin und Künstlerin Christine Neubauer weiß, wie's geht: "Ich denke umweltbewusst und entsorge alte Lampen in der Sammelbox und nicht im Hausmüll." Frau Neubauer weiß nicht nur Bescheid, sondern zeigt, wie einfach fachgerechte Altlampenentsorgung ist. Am 12. April 2016 brachte sie ihre ausgedienten LED- und Energiesparlampen im Saturn-Markt in München-City zurück.

Sammelbox statt Hausmüll

Grafik der durchgestrichenen Mülltonne

LED- und Energiesparlampen gehören nicht in den Hausmülll, sondern müssen umweltgerecht entsorgt werden.

Warum müssen LED- und Energie­sparlampen entsorgt werden? Mehr

 

Stefan im Baumarkt

Teamgeist auch beim Lampenrecycling

Konny: Lampenrücknahme mit System