Altlampen-Rücknahme bei Elektro-Fachgroßhändler Rink

Bereits seit Februar 2006 nimmt der Elektrofachgroßhandel Rink im hessischen Wetzlar mit seinen 180 Mitarbeitern die Altlampen seiner 4.000-5.000 Kunden zurück. Über den Service und die Vorteile für den E-Handwerker berichtet Lagerleiter Detlev Schmitz.

 

 

Wie organisieren Sie die Altlampen-Rücknahme?

Schmitz: Wir haben einen Großkunden, der so viele Altlampen abzugeben hat, dass wir ihm eine Gitterbox und eine Rungenpalette zur Verfügung gestellt haben. In diese Sammelbehälter legt er seine Altlampen ordentlich ein und lässt sie dann von uns abholen. Einige Kunden kommen auch direkt bei uns auf den Hof und geben ihre Lampen ab.

Meistens läuft es jedoch so, dass wir bei der Auslieferung neuer Ware die ausgedienten Leuchtmittel unserer Kunden mitnehmen und ihnen einen Rückgabeschein über die Anzahl der Altlampen ausstellen. Im Lager haben wir einen Angestellten, der sich um die Warenannahme kümmert. Dieser nimmt letztlich auch die gesammelten Lampen an und legt sie in Gitterboxen und Rungenpaletten ein. 
   
Warum lohnt sich das Sammeln ausgedienter Lampen für Sie?

Schmitz: Bei uns steht generell umweltgerechtes Arbeiten ganz oben auf der Agenda. Die Altlampensammlung ermöglicht es, ausgediente Leuchtmittel zu recyceln, was wichtige Rohstoffe sichert und die Umwelt schont. Außerdem bieten wir unseren Kunden einen ganz besonderen Service. Das wissen viele sehr zu schätzen und richten sich deshalb bei Neukäufen auch wieder an uns.

Letztlich bietet das Angebot der Altlampen-Annahme einfach einen ganz klaren Vorteil: Um sich im Wettbewerb unterscheiden zu können, muss man durch seinen Service herausstechen – denn die Preise für die von uns verkauften Produkte sind überall ähnlich oder sogar identisch. Mit der Altlampen-Annahme als außergewöhnliche Dienstleistung können wir diesen besonderen Service bieten.
   
Gab es jemals Probleme bei der Altlampen-Sammlung?

Schmitz: Anfangs hatten wir noch Bedenken wegen der Transportgenehmigungsverordnung. Früher war es so, dass ein LKW gar keine ausgedienten Leuchtstoffröhren transportieren durfte. Nachdem wir aber darüber informiert wurden, dass dieses Gesetz geändert wurde und keine besonderen Transportgenehmigungspflichten mehr bestehen, stand unserer Altlampen-Sammlung nichts mehr im Wege. 
   
Vielen Dank für das Gespräch!