Nehmen Sie Kurs auf die Rohstoffwende

Ulrike Scharf, Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz

In vielen Schubladen schlummern kleine Rohstofflager, wie z. B. alte Handys. Zum achtlosen Liegenlassen oder Wegwerfen sind sie zu wertvoll. Sie enthalten Stoffe, die recycelt werden und so wieder in den Produktkreislauf gelangen können. Die Lightcycle Rohstoffwochen zeigen Jugendlichen mit Partnern aus der kommunalen Abfallwirtschaft ganz praxisnah ökologische, soziale und technische Aspekte von Rohstoffen und deren Recycling auf. Mein Ziel ist es, junge Menschen für das Thema Ressourcenschutz, Recycling und Kreislaufwirtschaft zu sensibilisieren. So kann diese Bildungsinitiative auch dazu beitragen, unsere führende Stellung im Umweltschutz auszubauen und die Verwertungsquoten von etwa 70 % noch weiter zu verbessern. Gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für diese bundesweite Initiative.


Maria Krautzberger, amtierende Präsidentin des Umweltbundesamtes

Eine moderne Kreislaufwirtschaft lebt von der Beteiligung der Verbraucherinnen und Verbraucher. Das Umweltbundesamt begrüßt das Engagement von Lightcycle im Rahmen der neuen Bildungsinitiative Lightcycle Rohstoffwochen, junge Menschen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu gewinnen und so die Umwelt zu entlasten und den Naturverbrauch zu reduzieren. Durch die Initiative werden die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern bei der Entwicklung eines Lebensstils unterstützt, der verallgemeinerbar von allen Menschen weltweit gelebt werden kann, ohne die natürlichen Grenzen zu überschreiten. Dabei sind der sparsame Umgang mit Ressourcen und eine hohe Lebensqualität kein Widerspruch, sondern ergänzen sich.


Stephan Riemann, GF Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH

Die Themen Ressourcenschutz, Recycling und Kreislaufwirtschaft sind heute wichtiger denn je. Deshalb haben wir die Lightcycle Rohstoffwochen ins Leben gerufen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir vor allem jungen Menschen begreifbar machen, welche Ressourcen in ausgedienten Produkten wie zum Beispiel Lampen und Handys schlummern und wie entscheidend ihr eigenes Konsum- und Entsorgungsverhalten die Zukunft unserer Erde prägt. Machen auch Sie mit – ganz nach dem Motto: Leinen los, Kurs auf die verborgenen Schätze und klar zur Rohstoffwende!


Auf der Konsumwelle

Wir leben in konsumorientierten Zeiten. Wir kaufen viel, verbrauchen viel und werfen eine Menge weg. Der folgenschwere Effekt: Rohstoffe werden knapp. Dabei wäre es einfach, aus den vermeintlich nutzlosen Abfällen wieder wertvolle Sekundärrohstoffe zu gewinnen. Unsere Devise muss daher lauten: Vermeiden oder verwerten statt gedankenlos konsumieren und achtlos wegwerfen. Ziel der Lightcycle Rohstoffwochen ist es, die wertvollen Schätze, die in jeder Kommune, in Gebäuden, im Boden, in Schubladen und Kellern oder im Hausmüll verborgen sind, zu bewahren und zu verwerten.


Segel setzen

„Es ist nicht genug, zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen – man muss auch tun.“
Mit diesem Goethe-Zitat wollen wir Sie anregen, fundiertes Wissen zum Brennpunktthema Ressourcenschutz, Recycling und Kreislaufwirtschaft zu vermitteln, damit immer mehr Jugendlichen und Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Bedeutung ihres eigenen Handelns bewusst wird. Gehen Sie mit den Lightcycle Rohstoffwochen auf Kurs zur Rohstoffwende.


Partner der Rohstoffwochen

Die Geoscopia, Germanwatch und das Institut für innovative Bildungskonzepte i!bK arbeiten Hand in Hand mit Lightcycle, um das Entsorgungsbewusstsein in der Bevölkerung weiter zu verbessern. Gerade jungen Menschen wollen wir den Einfluss ihres Konsumverhaltens auf unsere Erde erlebbar und begreifbar machen. Des Weiteren werden die Lightcycle Rohstoffwochen vom Umweltbundesamt unterstützt.

Zur Homepage von Geoscopia

Zur Homepage von Germanwatch

Zur Homepage des i!bk

Zur Homepage des Umweltbundesamt

Unterstützt von

Die Lightcycle Rohstoffwochen werden vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt.

Zur Homepage STMUV Bayern